Siracusa und Plemyrion

Siracusa, gegründet  im Jahre 734 v.Chr. …  heute ist Weltkulturerbe der Unesco Eine Reise zu den Ursprüngen der Zivilisation, mit der Suche sich im Mythos zu verlieren. Wie durch Zauber hat man alles greifbar nahe:  Geschichte, Kunst, Legende, Meer, Natur …

  • Archäologischer Park (Griech. Theater, Roman. Amphitheater, Das Ohr des Dionysios) Km. 7,0
  • Archäologisches Museum Paolo Orsi Km. 7,5
  • Historisches Zentrum von Ortigia (Dom, Aretusa Quelle, Castello Maniace, Apollo Tempel) Km. 7,0
  • Eurialo Kastell Km. 8,0
  • Bahnhof Km. 7,0
  • Busbahnhof, in alle Richtungen von Sizilien Km. 7,0
  • Flughafen Bellini Catania  (Transferservice mit Fahrer) Km. 48,0
  • Etna (tägliche Exkursionen möglich) Km. 62,0
  • Taormina (tägliche Exkursionen möglich) Km. 90,0
  • Die barocke Stadt Noto, das Naturreservat von Vendicari und Val d’Anapo und die Nekropolis von Pantalica können mit dem Auto in 15 – 20 Minuten erreicht werden.
  • Die berühmten Strände von “Arenella” und von “Fontane Bianche” sind ebenfalls mit dem Auto in 15 – 20 Minuten erreichbar.

In der unmittelbaren Nähe von La Rosa sul Mare gibt es: Kiosk, Bar, Restaurants, fast alle bieten Fisch-Spezialitäten an, Pizzerias, Minimarkt und ein Wassersport Zentrum in dem man kleine Boote mieten oder anlegen kann.

Syrakus, Stadt für die Rechte und Pflichten der Menschen.

Im jahr 1972 gründete die Internationale Strafrechtsgesellschaft in Syrakus the International Institute of Higher Studies in Criminal Sciences (ISISC), das 2006 vom italienischen Außenministerium als Nichtregierungsorganisation anerkannt wurde. Seit 2017 hat die Stiftung den neuen Namen The Siracusa International Institute for criminal justice and human rights angenommen, eine ONLUS-Organisation, die sich der Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet des internationalen Strafrechts und der Menschenrechte widmet. http://www.siracusainstitute.org/portal/


 

photo © Walter Silvestrini – PixelXpixeL.it


Plemyrion – Meeresschutzgebiet von Syrakus

Quer vor Sikaniens Bucht, gegenüber Plemyrions Brandung,
Liegt ein Eiland, das man vor Alters Ortygia nannte
Vergil, Aeneis, III 692/5

Das Hotel La Rosa sul Mare liegt an der Costa Bianca innerhalb Plemmirio Meeresschutzgebiet von Syrakus, in einer strategisch günstigen Platz zum Schnorcheln und Tauchen, mit klarem Wasser aus. Hier, können Sie erkunden: La Grotta di Capo Meli, La Grotta del Plemmirio, La Sirena und Gli Archi.

Der Meeresgrund wird durch die einzigartigen Flora und Tierwelt auszeichnet dank der besonderen natürlichen Formationen, ähnlich wie Korallenriffe, die die Verbreitung verschiedener Arten bevorzugen: Diese Plattformen bestehen aus zementierten Schalen von Muscheln und sind Merkmale der Mittelmeer. Die felsigen Küste präsentiert, an einigen Stellen, hohe Klippen mit Blick auf das Meer. Während der Stürmen des Grecale und Libeccio (Winde die aus dem Nordosten und Südwesten wehen) erzeugt man eine bestimmte hydropneumatischer Wirkung mit spektakulären Wassersäulen.

Die Plemmirio, seit alten Zeiten gefeiert, ist der Name auf dem Vorgebirge in den Kreis zwischen Punta della Mola (Norden) und Punta Milocca (Süden) gegeben. Sie bildet den östlichen Rand der Maddalena Halbinsel, im Süden von Syrakus.

Orte zu besuchen:

Capo Murro ist die Spitze des Vorgebirges, auf dem der gleichnamige Leuchtturm steht. Geschätzt von Ornithologen und Vogelbeobachter als Station Sichtung enthält es wichtige historische Erinnerungen: Es war hier, in der Tat, dass die GenieTruppe am Ende der dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, eine Marine Batterie von großkalibrigen namens Lamba Doria gebaut, das war von britischen Spezialtruppen in der Nacht vom 10 Juli 1943 angegriffen. Dieser Überfall war der Beginn der Landung der Alliierten in Sizilien. Für Fans des Tauchens: auf der Südseite la Lingua del Gigante und La Parete delle tre Ancore, auf der Ostseite La Secca del Capo und, norden, Le Grotte del Capo, Le Grotte del Formaggio und La Grotta delle Corvine;
Punta della Mola bietet einen spektakulären Blick auf den Klippen mit Blick auf Maddalena Halbinsel im Süden, auf dem Punta Castelluccio, Westen, und, Norden, auf der Ortygiainsel. Auch hier sind die Militärposten sind noch sichtbar im letzten Jahrhundert gebaut;
Punta Tavola und Punta del Gigante mit Cala von Pillirina, befindet sich auf der Nordseite der Halbinsel an der Küste zwischen Punta della Mola im Norden und Capo Murro di Porco Süden.
Das Klima ist mild das ganze Jahr über, ideal für den Winter, mit Temperaturen in der Regel nicht unter 10 Grad Celsius. Die Wassertemperatur schwankt zwischen mindestens 14 und höchstens 19 Grad.
Die Herbst und Frühling sind die günstigsten Perioden für die Vogelbeobachtung.

puntadellamola puntacastelluccio galleria-paesaggio-4

Comments are closed.